Wirtschaft lokal gedacht
Arbeit im Quartier

Eine Stadt ist nur so gut, wie ihre Quartiere es sind. Das gilt für die Lebensqualität ebenso wie für die wirtschaftliche Stärke. Deswegen setzt das Social Innovation Center (SIC) im Kleinen an und fördert neue koproduktive Prozesse zur Stärkung sowie Einbindung der lokalen Wirtschaft. Das heißt: Die ansässigen Unternehmen stärken und Leerstände durch Steigerung der Quartiersqualität beseitigen. Dafür greift das SIC in den einzelnen Stadtteilen sozial innovative Ideen auf, passt sie an und entwickelt sie weiter – mit großem Erfolg.

Hier sind wir bereits aktiv:

Lindenhorst, „BergAuf“

Nach dem Aus für die Zeche litt der Gemeinschaftssinn im Quartier um die Bergstraße in Dortmund-Eving. Doch Immobilienakteur*innen, Gastronom*innen, Einzelhändler, Vereine, Verbände, Organisationen und Bürger*innen konnten für die Gründung der Interessengemeinschaft (IG) „BergAuf“ gewonnen werden und haben durch ein starkes Miteinander das Quartier neu belebt. Dreh- und Angelpunkt der Arbeit ist das Stadtteilbüro, das sich als feste (und barrierefreie!) Anlaufstelle etabliert hat und in dem regelmäßig Veranstaltungen, Sitzungen, Beratungen und Sprechstunden stattfinden.

Mehr Informationen

Marten, „Meilenstein“

Vor Jahren Filiale einer Dortmunder Bank, heute Nachbarschaftswerkschaft und Ort gemeinschaftlichen Arbeitens von Akteuren aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Engagement ist in Marten schon lange Programm, mit dem Meilenstein steht dafür auch ein Ort für eine aktive Gemeinschaft zur Verfügung.

Mehr Informationen