Verleihung des Dortmunder Wirtschaftspreises und Unternehmerinnenpreises 2019 digital nachgeholt

 

 

Nachdem die Präsenz-Verleihung des Dortmunder Wirtschaftspreises und Unternehmerinnenpreises im März 2020 aus Gründen des Infektionsschutzes ausgesetzt werden musste, wurde sie nun am 19. März 2021 als virtuelles Event nachgeholt. Für Christine Valtin, Geschäftsführerin der Valtin Elektro GmbH, und die Raith GmbH hat sich das Warten mehr als gelohnt: Sie haben eine der begehrten Auszeichnungen erhalten.

Am Freitagabend wurde die Preisverleihung live aus dem Deutschen Fußballmuseum gestreamt, rund 500 geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik verfolgten diese vor den Bildschirmen. Der Dortmunder Journalist und Moderator Peter Großmann führte durch die Veranstaltung, bei der zunächst Oberbürgermeister Thomas Westphal die Laudationes zum Dortmunder Unternehmerinnenpreis 2019 hielt. Zu den Finalistinnen gehörten Helma Huste, seit 25 Jahren im Vorstand des Frauenzentrums Huckarde e. V., sowie Martina Ostermann von der Kuhbar Stammhaus GmbH & Co. KG, in deren Eis nicht nur Milch vom eigenen Bauernhof, sondern auch jede Menge Herzblut fließt.

Glückliche Gewinnerin ist jedoch Christine Valtin. Sie führt mit der Valtin Elektro GmbH ein Familienunternehmen in vierter Generation, das eng mit der Stadt Dortmund verwachsen ist. War einer der Unternehmensschwerpunkte in den 1960er Jahren noch Elektroarbeiten für den Bergbau, hat Valtin Elektro den Strukturwandel erfolgreich vollzogen und stellt heute Starkstromtechnik beispielsweise für Photovoltaikanlagen oder E-Auto-Ladestationen her. Westphal lobte außerdem das außerordentliche gesellschaftliche Engagement von Christine Valtin, sei es durch ihre Tätigkeit bei den Wirtschaftsjunioren, den Aktivitäten des Betriebs für die Handwerkskammer Dortmund oder ihren vielen sozialen Projekten.

 

Mit Einsatz für Dortmund und die Menschen, die hier leben
Anschließend vergab Sparkassen-Vorstandsmitglied Peter Orth den Dortmunder Wirtschaftspreis 2019 and die Raith GmbH, den Geschäftsführer Dr. Ralf Jede digital entgegennahm. Der High-Tech-Maschinenbauer konnte die Jury mit seinem Vertrauen in den Standort Dortmund überzeugen. Das Unternehmen war nicht nur der erste private Neuinvestor am heutigen Innovationsstandort Phoenix-West, er setzt in Zeiten des akuten Fachkräftemangels gezielt auf Talente aus der Region, unter anderem in der Nachwuchsförderung durch eine Kooperation mit der Fachhochschule Dortmund beim dualen Studium. Als lobenswert betonte Orth auch, dass bei Raith in den Führungspositionen der Frauenanteil 15 % Frauen beträgt – und damit weit über dem Branchendurchschnitt liegt.

 

Zu den weiteren Finalisten des Dortmunder Wirtschaftspreises 2019 zählten zum einen die Compleo Charging Solutions GmbH. Der Pionier auf dem Gebiet der E-Auto-Ladestationen ist in den vergangenen vier Jahren von 34 Mitarbeiter*innen auf mehr als 200 Angestellte gewachsen und hat seit der Unternehmensgründung 2009 über 25.000 Ladepunkte realisiert. Zum anderen war die NDW Niedermeier Dach & Wan GmbH im Finale um die begehrte Auszeichnung. Mit der Übernahme der Dreier Werke im Jahr 2012 hat Gründer Michael Niedermeier den Fortbestand des Betriebs mit 75-jähriger Geschichte mitsamt seiner Mitarbeiter*innen gesichert. Die Arbeit des Unternehmens ist im Stadtbild Dortmund gut sichtbar, zum Beispiel mit der hinterleuchteten Fassade des Konzerthauses.

Gemeinsam mit der Sparkasse Dortmund lobt die Stadt seit 2005 jährlich den Wirtschaftspreis aus, 2013 kam der Unternehmerinnenpreis ergänzend dazu. Beide belohnen vorbildliches unternehmerisches Handeln am Dortmunder Standort.