Weibliche Fachkräfte im Blick – Kompetenzzentrum Frau & Beruf

Keine Region wird es sich in Zukunft noch leisten können, auf 50 Prozent seiner Workforce zu verzichten. Besonders in Hinblick auf die immer höheren Bildungsabschlüsse von Frauen und den sich heute schon abzeichnenden Fachkräftemangel müssen die enormen Potenziale weiblicher Fachkräfte besser genutzt werden.

Doch immer noch sind Frauen in Teilen unseres Wirtschaftslebens unterrepräsentiert. Das liegt daran, dass Frauen immer noch die größten Teile der Familienarbeit leisten. Aber auch daran, dass Entscheidungen in Unternehmen und bei den Frauen selbst von veralteten Stereotypen und Denkmustern bestimmt sind.

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Westfälisches Ruhrgebiet richtet seinen Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen. Diese gilt es dabei zu unterstützen, attraktiv für weibliche Fachkräfte zu werden.

Aktuelle Schwerpunktthemen

Dafür konzentriert sich das Kompetenzzentrum Frau & Beruf in der Region auf folgende vier Schwerpunktthemen:

  1. Attraktiv für weibliche Fachkräfte
    Wie kleine und mittlere Unternehmen weibliche Fachkräfte gewinnen und langfristig ans Unternehmen binden können.
  2. Beruf und Familie unter einem Hut
    Wie kleine und mittlere Unternehmen die Vereinbarkeit von Privatleben und Job verbessern können.
  3. Frau • Innovation • Technik
    Wie sich kleine und mittlere Unternehmen die innovativen Potenziale von technikaffinen Akademikerinnen sichern.
  4. Mehr Frauen in die Chefsessel
    Wie kleine und mittlere Unternehmen qualifizierten Frauen den Sprung in Führungsetagen erleichtern können.

Landesprojekt Competentia

Unter dem Projektnamen Competentia fördert das nordrhein-westfälische Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) insgesamt 16 Kompetenzzentren.

Trägerinnen des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Westfälisches Ruhrgebiet sind die Wirtschaftsförderungen in Dortmund und Kreis Unna. Von November 2018 bis April 2022 läuft die dritte Projektphase mit einer Fördersumme von rund 1,3 Millionen Euro.

Zielgruppe der Competentia-Angebote sind kleine und mittlere Unternehmen. Competentia hat sich zum Ziel gesetzt, die Erwerbstätigkeit von Frauen qualitativ und quantitativ zu verbessern. Bei allen Projekten arbeitet das Kompetenzzentrum eng mit Akteuren und Akteurinnen der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes zusammen und kooperiert mit rund 20 unterschiedlichen Organisationen, Institutionen und Verbänden sowie mit zahlreichen Unternehmen in der Region.

Weitere Infos: https://www.competentia.nrw.de/Westfaelisches_Ruhrgebiet

 
Kontaktieren Sie uns:

Ursula Bobitka
Stabsstelle Soziale Innovationen

T: 0231 50 2 26 08
F: 0231 50 2 64 96
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Laura Kanthak
Stabsstelle Soziale Innovationen

T: 0231 50 2 57 87
F: 0231 50 2 64 96
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mareike Kauffeld
Stabsstelle Soziale Innovationen

T: 0231 50 2 57 47
F: 0231 50 2 64 96
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christiane Storch
Stabsstelle Soziale Innovationen

T: 0231 50 2 32 61
F: 0231 50 2 64 96
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen