Aktuelle
News

30.09.2015

start2grow-Video neu auf YouTube

Der Weg von der Idee zur erfolgreichen Gründung! Ein neues „Explain-it-Video“ auf YouTube beschreibt den Gründungswettbewerb start2grow verständlich und unterhaltsam.Der von der Wirtschaftsförderung Dortmund bundesweit ausgerichtete Gründungswettbewerb start2grow begleitet von der Geschäftsidee über den Businessplan bis zum erfolgreichen Unternehmen

Mehr lesen
29.09.2015

Positive Entwicklung bei Telefondienstleistern in Dortmund

Verdoppelung der Arbeitsplätze seit 2004 und über 500 neue Arbeitsplätze in diesem Jahr

Mehr lesen
21.09.2015

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum in Dortmund

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, hat heute den Start von bundesweit zunächst fünf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren bekannt gegeben

Mehr lesen
21.09.2015

Suchen Sie noch oder findet man Sie schon?! Erfolgsgeheimnis SEO

13

Mehr lesen
03.09.2015

start2grow | 34 – Anmeldung zur Teilnahme ab sofort möglich

Am 27.11.2015 startet der nächste, von der Wirtschaftsförderung Dortmund bundesweit ausgerichtete Gründungswettbewerb

Mehr lesen
02.09.2015

Innovation statt Verbot für den innerstädtischen Lieferverkehr

Alternativen wie Elektromobilität und Cargobikes rechnen sich. In Dortmund arbeiten Wirtschaft, Wissenschaft und die Wirtschaftsförderung gemeinsam daran, den Wirtschaftsverkehr sauberer und verträglicher zu machen. Dabei können Unternehmen noch erheblich sparen, wie Thomas Bovelette, Geschäftsführer der Tedi Logistik GmbH vorrechnet: „Der elektrische Lastkraftwagen (E-LKW) wird günstiger betrieben als ein herkömmlicher Diesel LKW.“ Auf dem Vormarsch ist in Dortmund auch das Netzwerk „Cargobike“, um Lieferverkehre in der Innenstadt auf der letzten Meile in alternative Formen zu realisieren. Annette Becker von Heißer Reifen Kurier & Postdienstleistungen ist stolz darauf, mit ihrem seit 1987 bestehenden Fahrradkurierdienst mittlerweile 1.221.494 Kilometer zurückgelegt und dabei über 197 Tonnen Kilogramm Kohlendioxid eingespart zu haben. „Die besondere Stärke von Dortmund ist die starke Innovationskraft, die wir aus der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und dem Fraunhofer IML als wissenschaftlichen Innovationstreiber ziehen können. Wir brauchen neue Lösungen und Innovationen für urbane Lieferverkehre, um Fahrverbote für LKW überflüssig und Klagen gegen Lärmanstieg unnötig werden zu lassen, die für unseren Standort kontraproduktiv wären“, sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. Die Firmen Tedi aus dem Discountbereich und DOEGO von Rewe Dortmund aus dem Lebensmitteleinzelhandel sowie Großhandel von Obst und Gemüse sind Anwendungspartner im Projekt „GeNaLog – Geräuscharme Logistik in der Nacht“, welches sich mit noch offenen Fragestellungen des kürzlich abgeschlossenen Projekts „ELMO – elektromobile urbane Wirtschaftsverkehre“ befasst, das von der Wirtschaftsförderung Dortmund und dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML aufgesetzt wurde. Die Bilanz des Projekts fällt positiv aus und so setzen sich auch elektromobile Lieferkonzepte in den Firmen durch. Für Colin Hillig, Projektleiter Logistik bei DOEGO von Rewe Dortmund ist Elektromobilität eine Antriebsmöglichkeit, die vor allem in Kombination mit einem Verbrennungsmotor als Hybridfahrzeug geeignet ist. Er plant für den Transport von verderblichem Obst und Gemüse einen Test mit der Hybrid-Technologie, um die Vor- und Nachteile von Elektrofahrzeugen zu ermitteln. In Verbindung mit einem Sattelauflieger ist eine Kühlung mit Stickstoff vorgesehen. „Ich gehe davon aus, dass Hybridfahrzeuge für unsere Anforderungen wirtschaftlicher sind, weil längere Strecken zurückgelegt werden können. Die letzen innerstädtischen Wege können dann geräuschlos mit dem Elektromotor bewältigt werden“. Mit dem Folgeprojekt „GeNaLog – Geräuscharme Logistik in der Nacht“ sollen Innovationen und Lösungen entwickelt werden, so Professor Alex Vastag, Leiter Verkehrslogistik am Fraunhofer IML, um Bewohner vor Störungen durch Lärm, Licht, Abgase und Gerüche, die sich durch konventionelle Diesel-LKW ergeben, zu schützen. „Im Projekt werden Maßnahmen recherchiert, die Lärmquellen entgegenwirken. Dazu zählen neben dem geräuscharmen Antrieb der Lieferfahrzeuge auch Rollcontainer oder dämpfende Materialien im und um das Fahrzeug herum, um die strengen Lärmschutzwerte einzuhalten“, führt Vastag aus. Beckers Fahrradkurierdienst ist nahezu geräuschlos unterwegs. Aber sie setzt auch auf andere Antriebskonzepte wie erdgasbetriebene Autos, die seit 2005 im Einsatz sind. „Der technologische Fortschritt geht rasant. Wenn neue Fahrzeuge angeschafft werden sollen, muss stets von Neuem die Frage beantwortet werden, welche neuen Antriebe es gibt und geeignet sind“, sagt sie. Der Elektroantrieb sei bei einer jetzigen Beschaffung eine Option. Heute werden Kunden in der Innenstadt mit Medikamenten und Büchern beliefert. Hierfür wird ein Lastenfahrrad – per Muskelkraft betrieben - eingesetzt, das gerade im Innenstadtbereich den letzten Weg bis vor die Tür übernehmen kann. Lastenfahrräder, auch Cargobikes genannt, sind breiter als Fahrräder und können größere Mengen transportieren. „Fahrräder und Cargobikes haben ein riesengroßes Potenzial, logistische Prozesse in der Innenstadt ökologischer zu gestalten“, sagt Becker. Die Initiative „CargoBike-Dortmund“ von der Wirtschaftsförderung und der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund fördert den gewerblichen Einsatz der Lastenräder in Unternehmen. Initiative "CargoBike-Dortmund" Ihre Ansprechpartner: Robert Litschke Pressesprecher T: 0231/50 2 92 00 F: 0231/50 2 37 17 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak9c11a14818794d293af33bb4714e8dce').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy9c11a14818794d293af33bb4714e8dce = 'presse' + '@'; addy9c11a14818794d293af33bb4714e8dce = addy9c11a14818794d293af33bb4714e8dce + 'wirtschaftsfoerderung-dortmund' + '.' + 'de'; var addy_text9c11a14818794d293af33bb4714e8dce = 'E-Mail schreiben';document.getElementById('cloak9c11a14818794d293af33bb4714e8dce').innerHTML += ''+addy_text9c11a14818794d293af33bb4714e8dce+'';

Mehr lesen
01.09.2015

Messepräsenz von start2grow auf der deGUT in Berlin am 09./10.10.2015

start2grow informiert auf der deGUT (Deutsche Gründer- und Unternehmertage) über den bundesweiten Gründungswettbewerb | 34, der am 27.11.2015 startet

Mehr lesen
25.08.2015

start2grow: Venture Capital für junge Unternehmen – Jetzt bewerben!

Am 29

Mehr lesen
20.08.2015

Noch bis zum 4. September nominieren

In diesem Jahr schreibt die Dortmunder Wirtschaftsförderung bereits zum elften Mal den Dortmunder Wirtschaftspreis und zum dritten Mal den Unternehmerinnenpreis aus

Mehr lesen
12.08.2015

Dortmund ist top Erlebnisstandort

Viele Veranstaltungen unter freiem Himmel haben Dortmund im Sommer zu einem bunten Freizeit- und Erlebnisstandort gemacht

Mehr lesen
07.08.2015

Neuer Webhelp-Standort Dortmund: Service, Mitarbeiter & Vergütung der Extraklasse

Mit seinem Markteintritt in Deutschland eröffnet der Kundenservicedienstleister Webhelp aus Frankreich im September 2015 einen nagelneuen Standort in Dortmund

Mehr lesen
04.08.2015

ID Logistics Deutschland baut weiteren Standort in Dortmund

ID Logistics baut gemeinsam mit Garbe Logistic AG seinen vierten Standort in Deutschland auf der Westfalenhütte

Mehr lesen
04.08.2015

start2grow lädt ein: „Dein Tag zum Gründen“ am 27.08.2015 in Bielefeld

Sie haben eine Idee, aber noch keinen Business Plan? Sie möchten sich selbstständig machen, doch ganz sicher sind Sie sich noch nicht? Sie würden gerne Tipps von Experten zur Wahl der Rechtsform, Buchhaltung oder dem Umgang mit den ersten Mitarbeitern bekommen? Bei "Dein Tag zum Gründen" sind Sie genau richtig – hier werden Sie vom Interessenten zum Gründer!Sie können von hochkarätigen Vorträgen und praxisorientierten Workshops die Infos mitnehmen, die für Ihre Idee wichtig sind

Mehr lesen
03.08.2015

start2grow informiert auf dem 1. Startup Kickern im Ruhrgebiet am 22.08.15

Am 22.08.2015 findet in den Dortmunder Westfalenhallen das 1

Mehr lesen
15.07.2015

Mit "One-Klick-Shopping" ins Silicon Valley

Der Online-Shop übergreifende Warenkorb ist der neue Trend im Online-Handel

Mehr lesen
09.07.2015

Dortmund ist wachsendes Dienstleistungszentrum

Dortmund wächst und hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker vom Industriestandort zu einem modernen Dienstleistungszentrum gewandelt

Mehr lesen
30.06.2015

Dortmunder Unternehmen erhalten Siegel für Innovationskraft und für Arbeitgeberqualitäten

Am vergangenen Freitag wurden sechs Dortmunder Unternehmen in zwei Kategorien als Top-Innovatoren 2015 sowie als vorbildliche Arbeitgeber 2015 auf dem Deutschen Mittelstands-Summit im Colosseum Theater in Essen ausgezeichnet

Mehr lesen
29.06.2015

Starterinnen im Revier 2015 - Nachlese Dortmund

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Starterinnen im Revier lud die Wirtschaftsförderung Dortmund Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen am 17.06.2015 ins Dortmunder Rathaus ein

Mehr lesen
26.06.2015

Sieger des Gründungswettbewerbs start2grow 2015 stehen fest

Vom neuen Therapieansatz gegen Erblindung über einen neuartigen Hygienehandschuh bis hin zum Online-Kellner reichen die 10 besten Gründungsideen, die beim Gründungswettbewerb start2grow prämiert wurden

Mehr lesen
26.06.2015

Zieleinlauf für Deutschlands beste Gründer

Vom neuen Therapieansatz gegen Erblindung über einen neuartigen Hygienehandschuh bis hin zum Online-Kellner reichen die 10 besten Gründungsideen, die beim Gründungswettbewerb start2grow prämiert wurden.Am Donnerstag, den 25

Mehr lesen
25.06.2015

NORDSTERN 2014 prämiert erfolgreiche Geschäftsideen aus der Nordstadt

Existenzgründer, Unternehmen und Kooperationen aus der Dortmunder Nordstadt haben insgesamt 23 tragfähige Geschäftskonzepte in den „NORDSTERN“-Wettbewerb 2014 eingebracht

Mehr lesen
25.06.2015

start2grow-Gründungsstammtisch zum Thema „Die Kraft der Marke“

Zu jeder Marke gehört ein einprägsamer Claim oder Slogan

Mehr lesen
25.06.2015

start2grow lädt ein: „Dein Tag zum Gründen“ am 30.07.2015

Sie haben eine Idee, aber noch keinen Business Plan? Sie möchten sich selbstständig machen, doch ganz sicher sind Sie sich noch nicht? Sie würden gerne Tipps von Experten zur Wahl der Rechtsform, Buchhaltung oder dem Umgang mit den ersten Mitarbeitern bekommen? Bei „Dein Tag zum Gründen“ sind Sie genau richtig – hier werden Sie vom Interessenten zum Gründer!Sie können von hochkarätigen Vorträgen und praxisorientierten Workshops die Infos mitnehmen, die für Ihre Idee wichtig sind

Mehr lesen
12.06.2015

Der richtige Standort - Gülsum Dag gründete im Unionviertel.kreativ

Gülsum Dag hat sich eine Traum erfüllt

Mehr lesen
11.06.2015

"Machine-to-Machine-Kommunikation": Chance oder Fluch?

Im März hat Dr

Mehr lesen
09.06.2015

Wilo investiert weiter am Stammsitz in Dortmund

Die Wilo-Gruppe, einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen, expandiert und investiert an seinem Stammsitz an der Nortkirchenstraße. Durch den Neubau moderner Fabrikations-, Büro- und Seminargebäude sowie der Zentrallogistik dokumentiert das Unternehmen die langfristige Bindung an den Standort. „Damit gibt Wilo ein klares Bekenntnis zu Dortmund als Wirtschafts- und Produktionsstandort ab“, so Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Wilo gilt international als Synonym für Hightech im Pumpenmarkt. Hier geht es darum, hochmoderne Industrie- und Fertigungsprozesse zu verwirklichen. Zudem etabliert sich Wilo zunehmend als Systemanbieter im Bereich der Wasserversorgung, etwa im Nahen Osten. Die Stadt unterstützt den Global Player daher gern bei seinen Erweiterungsplanungen am Stammsitz.“ Vorbehaltlich der Zustimmung des Rates wird das an der Nortkirchenstraße gelegene städtische Betriebshofgrundstück und der angrenzende Recyclinghof verkauft. Wilo kann dann Ende Juni 2016 mit dem Bau der neuen Zentrallogistik beginnen, die gemeinsam mit der neuen Fabrik in Betrieb genommen werden soll. Damit dies gewährleistet werden kann, muss der städtische Baubetriebshof früher als bisher beabsichtigt aufgegeben werden. Gemeinsam mit Wilo erarbeitet die Stadt eine technisch und wirtschaftlich sinnvolle Interimslösung für den Zeitraum bis zur Fertigstellung der neuen Betriebshofgebäude. Derzeit werden verschiedene Optionen für die temporäre Nutzung möglicher Ersatzflächen geprüft. Zusätzlich zu den bisher in Dortmund vorhandenen rund 1.600 Beschäftigten werden durch die Verlagerung der Zentrallogistik 50 bis 60 zusätzliche Arbeitsplätze in Dortmund entstehen“, erläutert Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. „Insgesamt schafft Wilo am Standort Dortmund Platz für über 2.000 Beschäftigte.“ „Zudem ist der Wilo-Campus mit seinem 20-geschossigen gläsernen Büroturm städtebaulich eine hervorragende Lösung“, ergänzt Ludger Wilde, Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen. „Hierdurch wird städtebaulich eine neue Entreesituation geschaffen – ein neues Eingangstor zum Stadtteil Hörde.“ Ihre Ansprechpartner: Robert Litschke Pressesprecher T: 0231/50 2 92 00 F: 0231/50 2 37 17 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addyf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65 = 'presse' + '@'; addyf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65 = addyf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65 + 'wirtschaftsfoerderung-dortmund' + '.' + 'de'; var addy_textf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65 = 'E-Mail schreiben';document.getElementById('cloakf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65').innerHTML += ''+addy_textf2fcf267e4e583d501181a3d21acee65+'';

Mehr lesen
09.06.2015

Drei „Orte des Fortschritts 2015“ liegen in Dortmund

Nordrhein-Westfalen bekommt 31 neue „Orte des Fortschritts“, drei davon liegen in Dortmund: das TechnologieZentrumDortmund mit innovativen, technologieorientierten Unternehmen, die Stadt Dortmund mit dem Masterplanprozess Energiewende sowie die IHK zu Dortmund und die Wirtschaftsförderung mit CargoBike-Dortmund. Damit erhält die Stadt die höchste Anzahl an Auszeichnungen im diesjährigen Wettbewerb und zeigt einmal mehr, dass der Standort mit wissensbasierten Initiativen den gesellschaftlichen Herausforderungen begegnet und Fortschritt gestaltet. Von Anfang Januar bis Mitte Februar 2015 waren Bewerbungen um die Auszeichnung „Ort des Fortschritts 2015“ möglich. In diesem Zeitraum gingen 144 Vorschläge aus ganz Nordrhein-Westfalen ein, 31 neue Orte wurden gekürt. Die Ministerien für Wissenschaft, Wirtschaft und Städtebau vergeben die Auszeichnung „Orte des Fortschritts“ an Einrichtungen, die Ökonomie, Ökologie und Soziales innovativ verbinden und damit Fortschritt für die Gesellschaft ermöglichen. Wirtschaftsförderung und IHK zu Dortmund / CargoBike-Dortmund CargoBike-Dortmund ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung und der IHK zu Dortmund. Gemeinsam mit weiteren Partnern propagiert und unterstützt sie den Einsatz von Lastenfahrrädern (Cargobikes) für professionelle Anwendungen in Unternehmen und versteht sich so als eine Initiative zur Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung. Waren müssen zur richtigen Zeit in der richtigen Menge an den richtigen Ort gebracht werden. Der Großteil dieser logistischen Aufgaben stellt sich mitten im Siedlungsbereich für die „letzte Meile“, z.B. den Weg vom Paketzentrum zum Kunden. Sie wird in der Regel mit dem PKW oder LKW zurückgelegt. Dieser Vorgang benötigt viel Platz auf Straßen und Parkplätzen, verursacht Lärm, Abgase und Feinstaub. Hier kann der Einsatz von Cargobikes große ökonomische, ökologische und soziale Vorteile bringen: durch Cargobikes ist die vorhandene (enge) Straßeninfrastruktur für logistische Zwecke optimal nutzbar. Warenlieferungen können leiser, schneller, kostengünstiger und arbeitsplatzsichernd durchgeführt werden. Stadt Dortmund / Masterplanprozess Energiewende Mit dem dialog- und beteiligungsorientierten Masterplanprozess Energiewende hat die Stadt Dortmund zusammen mit gesellschaftlichen Akteuren eine gesamtstädtische Strategie entwickelt, mit der sie den Herausforderungen der Energiewende auf kommunaler und regionaler Ebene begegnet. Wissenschaftliche Erkenntnisse, praktische Erfahrungen aus der Wirtschaft und das Wissen der interessierten Bürgerschaft wurden im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens zusammengeführt und für politische Entscheidungsprozesse nutzbar gemacht. Herausforderungen und Potenziale in den Bereichen Energie, Ressourceneffizienz, Klimaschutz/Klimafolgenanpassung, Mobilität und Fachkräftesicherung wurden aufgezeigt. Ziel ist es, die Versorgung mit Erneuerbaren Energien, elektrische Mobilität und einen nachhaltigen Umgang mit knappen Ressourcen in zukünftigen Generationen zu fördern und alltäglich zu machen, um die Versorgungssicherheit und den Lebensstandard der Menschen im Sinne eines „Guten Lebens“ zu halten. TechnologiezentrumDortmund / Innovative, technologieorientierte Unternehmen Das TechnologieZentrumDortmund fördert innovative, technologieorientierte Gründungen bzw. Unternehmen. Die Grundidee besteht darin, durch Initiierung und Betreuung von wissensbasierten und forschungsintensiven Gründungen und durch aktiven Technologietransfer wesentlich zur Wertschöpfung des Standortes beizutragen und damit neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Innovationsdynamik entsteht durch permanente Förderung von F+E-Aktivitäten, durch Erkennen von Technologietrends und durch Aufzeigen von neuen zukunftweisenden Visionen. Dabei gilt es, systematisch Erfahrungs- und Expertenwissen zu mobilisieren und dies zugleich in unternehmerische Aktivitäten zu überführen. Maßnahmen zur Gründermobilisierung und Gründermotivierung, die Bereitstellung bedarfsgerechter Infrastruktur, die Unterstützung durch Berater und Finanziers, die Förderung durch eine gründerfreundliche Politik, das Vorhandensein einer befruchtenden „Gründercommunitiy“, der Austausch mit erfolgreichen Unternehmensvorbildern und -persönlichkeiten – all dies sind Faktoren, die die Innovationskraft eines Standortes prägen. Weitere Informationen: Orte des Fortschritts NRW Cargobike Dortmund Masterplan Energiewende Dortmund Technologie Zentrum Dortmund Ihre Ansprechpartner: Robert Litschke Pressesprecher T: 0231/50 2 92 00 F: 0231/50 2 37 17 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012 = 'presse' + '@'; addy26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012 = addy26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012 + 'wirtschaftsfoerderung-dortmund' + '.' + 'de'; var addy_text26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012 = 'E-Mail schreiben';document.getElementById('cloak26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012').innerHTML += ''+addy_text26adbfa54d883dd6f8c49dd45d152012+'';

Mehr lesen
wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen