Aktuelle
News

26.04.2016

Industrieareal newPark in Datteln: Beginn der Erschließung für 2018 erwartet

Mit dem Stand zur Entwicklung des interkommunalen Gewerbegebiets newPark in Datteln befasste sich heute der Verwaltungsvorstand

Mehr lesen
26.04.2016

Neuer GründungsCampus in Dortmund: Optimaler Start in die Selbstständigkeit

Der Verwaltungsvorstand hat sich auf seiner heutigen Sitzung dafür ausgesprochen, in Dortmund einen neuen GründungsCampus zu schaffen, der alle Angebote der Wirtschaftsförderung zum Thema Gründung und Selbstständigkeit in einem Haus bündelt

Mehr lesen
25.04.2016

jobtec.training in der DASA Arbeitswelt Ausstellung

Beim jobtec.training in der DASA entdeckten rund 260 Jugendliche technische und handwerkliche Ausbildungsberufe in einem Trainingsparcour

Mehr lesen
20.04.2016

STELLENAUSSCHREIBUNG: Wissenschaftlichen Mitarbeiters(in) / Koordinators(in) „Arbeitsmarkt“

Bei der Wirtschaftsförderung Dortmund ist im Geschäftsbereich „Arbeit und Qualifizierung“ im Team „Fachkräfteentwicklung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle eines/einer wissenschaftlichen Mitarbeiters(in) / Koordinators(in) „Arbeitsmarkt“ zu besetzen. Der Geschäftsbereich Arbeit und Qualifizierung ist einer von drei operativen Bereichen der Wirtschaftsförderung Dortmund. Das Aufgabengebiet „Fachkräfteentwicklung“ ist inhaltlich innerhalb des Geschäftsbereichs - und strategisch in die Architektur der Wachstumsinitiative „Heimvorteil – zusammen wachsen“ eingebunden. Die Wachstumsinitiative der Wirtschaftsförderung knüpft an die erfolgreichen Jahre des dortmund-project an. Sie steht gleichermaßen für Kontinuität und neue Impulse. Sie ist grundsätzlich technologie- und dienstleistungsorientiert und greift gleichzeitig neue Impulse aus der Wissenswirtschaft für konkrete Wachstumsprojekte auf. Um den negativen Dualismus aus Technologiemodernisierung und verfestigter Langzeitarbeitslosigkeit am Standort aufzubrechen verfolgt die Wachstumsstrategie Initiativen zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes und der lokalen Wirtschaftskreisläufe. Das Aufgabengebiet im Team Fachkräfteentwicklung verfolgt dabei drei wesentliche Ziele: Die Senkung der Jugendarbeitslosigkeit, die Steigerung der Anzahl an Hochqualifizierten am Standort sowie die Schaffung neuer Helferarbeitsplätze über einen Integrationsarbeitsmarkt. Weitergehende Informationen über die Wirtschaftsförderung Dortmund entnehmen Sie bitte dem Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de. Die Aufgaben des/der wissenschaftlichen Koordinators/in erstrecken sich als Hauptansprechpartner/in im Themenfeld Arbeitsmarkt u. a. auf: - Koordinierung und Begleitung einer kommunalen Arbeitsmarktstrategie als Ansprechpartner/in der Wirtschaftsförderung Dortmund in Kooperation mit weiteren lokalen Akteuren/innen - Strategische und operative Begleitung der Umsetzung einer beabsichtigten Initiative zum Abbau der Arbeitslosigkeit in Dortmund - Unterstützung und Betreuung weiterer Aufgaben zum Thema Arbeitsmarktentwicklung innerhalb der Wachstumsinitiative „Heimvorteil“ - Vorbereitung politischer Gremien zum Thema Arbeitsmarktentwicklung Bewerber/innen müssen folgendes Anforderungsprofil erfüllen: - fundierte Kenntnisse in den Themengebieten kommunaler Arbeitsmarkt, Berufliche Bildung, Beschäftigungsfähigkeit - einschlägige Erfahrung im Umgang mit Vertretern/innen aus Arbeitsmarkt, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft - sehr gute kommunikative Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick in Wort und Schrift - gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift - Wünschenswert wären weiterhin Kenntnisse von Strukturen und Netzwerken lokaler Arbeitsmarktakteure sowie des lokalen Wirtschaftsstandortes Die Ausschreibung richtet sich an Hochschulabsolventen/innen (Diplom- oder Masterabschluss) einer sozial-, wirtschaftswissenschaftlichen oder artverwandten Fachrichtung. Kontaktfreudigkeit, Kundenorientierung, Kreativität und Eigeninitiative werden vorausgesetzt. Erforderlich sind ferner sowohl die Fähigkeit zur konzeptionellen Arbeit, die in Impulse für die Arbeit des Teams umgesetzt werden muss, als auch Engagement und Belastbarkeit. Einsatzbereitschaft - zum Teil auch außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeiten und an Wochenenden - sowie zielorientierte Arbeitsweise und taktisches Geschick in der Verhandlungsführung sind unabdingbare Voraussetzungen für die Aufgabenwahrnehmung. Die Planstelle ist nach Vergütungsgruppe II Fg. 1a BAT bewertet. Bis zum Inkrafttreten der Entgeltordnung zum TVöD erfolgt eine vorläufige Zuordnung nach den Regelungen des Übergangsrechts (§ 17 Abs. 7 TVÜ-VKA) zu der Entgeltgruppe 13 des TVöD. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann - orientiert an den dienstlichen Erfordernissen - vereinbart werden. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Vorschriften des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht. Für Fragen zum Aufgabengebiet stehen als Ansprechpartner Herr Walter oder Herr Beyer unter 0231/50-2 92 15 bzw. 0231/50-2 28 51 gern zur Verfügung. Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern. Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren. Die Wirtschaftsförderung Dortmund hat am Programm „Familienbewusste Unternehmen in Dortmund“ (FamUnDo) teilgenommen und wurde als familienbewusstes Unternehmen ausgezeichnet. Weitergehende Informationen finden Sie im Internet unter http://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de/unternehmen/beratungsprogramme/famundo.html. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 10.05.2016 an: Stadt DortmundPersonal- und Organisationsamt11/3-2, z.Hd. Frau EitelbergKennziffer Ei 15/16Brauhausstraße 1-544122 Dortmund Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloaka847afc4243f594b7191bd24235b9e3d').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addya847afc4243f594b7191bd24235b9e3d = 'seitelberg' + '@'; addya847afc4243f594b7191bd24235b9e3d = addya847afc4243f594b7191bd24235b9e3d + 'stadtdo' + '.' + 'de'; var addy_texta847afc4243f594b7191bd24235b9e3d = 'seitelberg' + '@' + 'stadtdo' + '.' + 'de';document.getElementById('cloaka847afc4243f594b7191bd24235b9e3d').innerHTML += ''+addy_texta847afc4243f594b7191bd24235b9e3d+''; (Anlagen bitte in einem Anhang) übersenden.

Mehr lesen
20.04.2016

STELLENAUSSCHREIBUNG: Innovationscoach (m/w)

Das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen will die nordrhein-westfälischen Regionen unterstützen, ihre Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen

Mehr lesen
18.04.2016

Volles Programm zum Auftakt von start2grow | 35

Rund 120 Teilnehmer, Coaches und Gäste trafen sich am Freitag, den 15

Mehr lesen
14.04.2016

Erfolg des Gastgebers QuinScape begann beim start2grow-Wettbewerb - Unternehmerfrühstück

Die Auftragsbücher des Dortmunder IT-Dienstleisters QuinScape GmbH sind gut gefüllt

Mehr lesen
13.04.2016

Energiewelt der Zukunft in Dortmund - 1. Dortmunder Energiekongress

Die Zukunft der Energiebranche war Thema des 1. Dortmunder Energiekongresses mit 95 Teilnehmern. Im Bereich der Energieerzeugung und Nutzung findet weltweit ein beispielloser Wandel statt. Große Kraftwerke zur Erzeugung konventioneller Energien sind nicht mehr profitabel. Der frühere Nutzer und Kunde wird zunehmend selbst zum Erzeuger. Dies erfordert neue Technologien und Geschäftsmodelle, die während des Kongresses sowohl aus der Sicht von Energieversorgungsunternehmen als auch von Start-Ups und Kommunen erarbeitet und diskutiert wurden. Oberbürgermeister Ullrich Sierau sagte: „Dortmund hat sich als Technologiestandort aufgemacht, in den Feldern der Energie-/wende, Mobilität, und Digitalisierung eine Vorreiterrolle in Deutschland einzunehmen.“ Dortmunder Kompetenzen im Wissenskern Energie 2.0 Viele Unternehmen in Dortmund sind im Wissenskern Energie 2.0 aktiv. Unter einem Wissenskern fasst die Dortmunder Wirtschaftsförderung forschungs- und wissensintensive Wirtschaftszweige, für die Dortmund besondere Stärken aufweist. Mehr als 40.000 Menschen forschen und arbeiten im Bereich Energie 2.0 an den Technologien für morgen in der Bauwirtschaft, Umwelttechnologie, Kreislaufwirtschaft, Bioökonomie, Simulation, Energiewirtschaft, Elektrotechnik, digitale Technologien, Logistik, Geoinformation und Elektromobilität. Die Themen „Energie und Ressourcen“ wurden an der TU Dortmund als Themenschwerpunkt und Forschungscluster definiert. Dortmunder Unternehmen Als größter deutscher Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas ist Westnetz ein bedeutender Akteur am Energiestandort Dortmund, ebenso Amprion als führender Übertragungsnetzbetreiber in Europa sowie DEW21 am Energiemarkt als städtische Tochter. ThyssenKrupp Rothe Erde produziert Getriebe für Windräder. Der Windenergieanlagenhersteller Vestas betreibt im Technologiepark eine Forschungseinheit. Innovative Unternehmensideen Im Rahmen des Kongresses ging es auch um die Idee eines virtuellen anwendungsorientierten Gründer- und Kompetenzzentrums „Energie 2.0“, das Technologien, Innovationen und Dienstleitungen bündelt. Gerade die Ideen aus der Start-Up-Szene sind für die Branche von hoher Bedeutung. So stellten die Gründer von CEGen, Tino Hölters und Yannick Jonat ihr Geschäftsidee „Connected Energy Generation“ (CEGen) vor, mit der sie beim letzten Gründungswettbewerb start2grow der Wirtschaftsförderung Dortmund mit einem Geldpreis und dem Sonderpreis Technologie prämiert wurden. CEGen vernetzt durch kostengünstige Vernetzungstechnologie große Mengen der ca. 1,5 Mio. privaten Photovoltaik -Kleinanlagen (<100kW) in Deutschland zu einem virtuellen Kraftwerk. Dadurch können die Anlagen gewinnbringend vermarktet und Netzbetreibern eine günstige Alternative zum Netzausbau eröffnet werden. Kleinerzeuger werden durch CEGen erstmals Teil der europaweiten Smart-Grid Initiative.     Statements zum Energiekongress finden Sie hier >> Weiter zum Thema "Energie 2.0" Ihre Ansprechpartner: Robert Litschke Pressesprecher T: 0231/50 2 92 00 F: 0231/50 2 37 17 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak8785a78266a589ce8bb98e672629b36c').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy8785a78266a589ce8bb98e672629b36c = 'presse' + '@'; addy8785a78266a589ce8bb98e672629b36c = addy8785a78266a589ce8bb98e672629b36c + 'wirtschaftsfoerderung-dortmund' + '.' + 'de'; var addy_text8785a78266a589ce8bb98e672629b36c = 'E-Mail schreiben';document.getElementById('cloak8785a78266a589ce8bb98e672629b36c').innerHTML += ''+addy_text8785a78266a589ce8bb98e672629b36c+'';

Mehr lesen
11.04.2016

Industriestandort in Gefahr

Am Montag, 11

Mehr lesen
05.04.2016

Der Countdown für start2grow | 35 läuft

Täglich gehen aus dem gesamten Bundesgebiet Anmeldungen zur Teilnahme am Gründungswettbewerb start2grow | 35 ein

Mehr lesen
05.04.2016

Einladung zum start2grow-Gründungsstammtisch am 20. April 2016

Alle drei Monate finden sich alle, die an einem Erfahrungsaustausch in zwangloser Atmosphäre interessiert sind, zum start2grow-Gründungsstammtisch ein

Mehr lesen
24.03.2016

Kompetenzzentrum erhält Förderbescheid

Regionale Unternehmen erhalten Unterstützung bei der Digitalisierung Die Digitalisierung von Produktionsprozessen ist für viele Unternehmen in der Region eine große Chance. Um die Produktionswirtschaft in diesem Bereich zu stärken, hat die Wirtschaftsförderung Dortmund gemeinsam mit Kooperationspartnern aus der Region das Projekt „In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion“ ins Leben gerufen. Das Projekt wird von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen mit 1,26 Millionen Euro gefördert. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Regierungspräsidentin Diana Ewert am Mittwoch (23.) in Dortmund. "Mit Blick auf die technische Entwicklung ist die Digitalisierung eines der zentralen Themen für die wirtschaftliche Schlagkraft einer Region", so die Regierungspräsidentin. „Deshalb freue ich mich, dass das neue Kompetenznetz auch kleine und mittlere Unternehmen im Fokus hat“, sagte Diana Ewert bei der Übergabe des Förderbescheides an Pascal Ledune, den stellvertretenden Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. "Oftmals besteht im Mittelstand noch Unklarheit darüber, wo die Chancen tatsächlich liegen und wie diese genutzt werden können", sagte Ledune. Dort solle das neue Projekt ansetzen, "um diese Chancen für die regionale Wirtschaft zu erschließen und hierdurch deren langfristige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern", so Ledune weiter. Die produzierenden Unternehmen bilden in der Metropole Ruhr traditionell das Rückgrat der regionalen Wirtschaft und sind, trotz des massiven Strukturwandels der letzten Jahrzehnte, auch heute noch für die Wirtschaftsstruktur des Ruhrgebietes prägend. Die Wirtschaftsförderung Dortmund möchte gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern die Produktionswirtschaft in der Region zukunftsorientiert ausbauen und für eine Sensibilisierung für das Thema „Industrie 4.0“ und „Innovation“ in den Unternehmen sorgen. Die Finanzierung erfolgt über eine Anteilfinanzierung. Die voraussichtlichen Gesamtkosten in Höhe von 1.580.768 Euro werden zu 50 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und zu 30 Prozent aus Landesmitteln des Landes NRW erbracht. Insgesamt wird eine Zuwendung in Höhe von 1.264.614 Euro gewährt. Die übrigen 20 Prozent werden als Eigenanteil durch die Kooperationspartner erbracht. Der Antrag wurde von der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund gestellt; beteiligt an dem Projekt sind zudem noch die Wirtschaftsförderung Bochum Wifö GmbH, die HAGENagentur GmbH, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH, die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH, die Industrie- und Handelskammer Dortmund, die IHK Mittleres Ruhrgebiet und die Handwerkskammer Dortmund. Verantwortlich: Bezirksregierung Arnsberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloake666800d3c471839819f11b95c00f1c7').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addye666800d3c471839819f11b95c00f1c7 = 'benjamin.hahn' + '@'; addye666800d3c471839819f11b95c00f1c7 = addye666800d3c471839819f11b95c00f1c7 + 'bezreg-arnsberg' + '.' + 'nrw' + '.' + 'de'; var addy_texte666800d3c471839819f11b95c00f1c7 = 'Benjamin Hahn';document.getElementById('cloake666800d3c471839819f11b95c00f1c7').innerHTML += ''+addy_texte666800d3c471839819f11b95c00f1c7+''; Produktionstechnik

Mehr lesen
23.03.2016

FOM Hochschule Dortmund zieht an die Stadtkrone Ost

Baubeginn für neues HochschulzentrumAn der Lissaboner Allee haben die Bauarbeiten für einen neuen modernen Gebäudekomplex begonnen

Mehr lesen
15.03.2016

Kommunale Arbeitsmarktstrategie soll bis ins Jahr 2020 fortgeführt werden

Die im Jahr 2010 aufgesetzte Kommunale Arbeitsmarktstrategie (KAS) soll bis zum Jahr 2020 weitergeführt werden

Mehr lesen
11.03.2016

Preise für Top-Firmen in Dortmund

Die Gewinnerin des Dortmunder Unternehmerinnenpreises 2015 und der Gewinner des Dortmunder Wirtschaftspreises 2015 stehen fest

Mehr lesen
08.03.2016

WissensNacht Ruhr im September 2016

Dortmund wird am 30

Mehr lesen
02.03.2016

Ledune ist Geschäftsbereichsleiter

Am 1

Mehr lesen
25.02.2016

Jury prämiert die zehn besten Geschäftsideen

Am Mittwoch, 24

Mehr lesen
24.02.2016

start2grow-Preisträger ließen die Korken knallen!

Am Mittwoch, den 24

Mehr lesen
22.02.2016

start2grow informiert vom 14. bis 18.03. auf der CeBIT 2016

Auf der CeBIT 2016 wird für Startups Platz gemacht

Mehr lesen
16.02.2016

Welcome Letter „Herzlich Willkommen in Dortmund“

Unternehmen wie Hochschulen in Dortmund stehen im „Wettbewerb um Köpfe“ in Konkurrenz mit anderen Regionen

Mehr lesen
05.02.2016

Beste Chancen für den Hotelmarkt

Unternehmerinnen trafen sich im Hotel Esplanade, einem der ersten Häuser am Platz

Mehr lesen
02.02.2016

Stadt beantragt erfolgreich die Zwangsverwaltung der Grundbesitz Kanalstraße GmbH

Der Verwaltungsvorstand hat heute über die aktuellen Entwicklungen in Sachen der Grundbesitz Kanalstraße GmbH beraten

Mehr lesen
02.02.2016

Förderprojekt In|Die RegionRuhr 4.0: „Kompetenznetz Digitale Produktion“

Unter dem Leitgedanken „Starke Regionen, starkes Land!“ hat das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen im Herbst 2014 den Projektaufruf Regio.NRW veröffentlicht

Mehr lesen
28.01.2016

"der die do" - Dortmund hat’s

Dortmunder Online-Marktplatz auf den Weg gebrachtDer neue Dortmunder Online-Marktplatz „der die do“ gibt dem lokalen Einzelhändler eine Komplettlösung an die Hand, um seine Online-Aktivitäten zu steigern und gleichzeitig mehr Kunden in die Geschäfte vor Ort zu bringen

Mehr lesen
26.01.2016

start2grow | 35 – Anmeldung zur Teilnahme ab sofort möglich

Am 15.04.2016 startet der nächste, von der Wirtschaftsförderung Dortmund bundesweit ausgerichtete Gründungswettbewerb

Mehr lesen
21.01.2016

Erster Dortmunder Stiftungstag

Stiftungen fördern den gesellschaftlichen Wandel und sichern die Zukunft der StadtNoch nie gab es so viele Stiftungen in Deutschland wie heute

Mehr lesen
wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen