Nachrichten und aktuelle Informationen
03.11.2015

start2grow zieht Gründer außerhalb von Dortmund an

Bei bundesweit ausgerichteten Businessplan-Wettbewerben steht die Wirtschaftsförderung mit dem Gründungswettbewerb start2grow neben so bekannten Veranstaltern wie ZDF, STERN, Sparkassen und Porsche, die den Deutschen Gründerpreis vergeben. Der start2grow-Gründungswettbewerb gehört damit nach dem VentureCapital Magazin zu den wichtigsten bundesweit ausgerichteten Businessplan-Wettbewerben. Am start2grow-Wettbewerb nehmen immer auch auswärtige Gründungswillige teil, wovon die Stadt als Standort profitiert, da sich Gründer in der Folge auch für Dortmund als Sitz für ihre Firma entscheiden, so auch Axel Fischer für den IT-Standort Dortmund.

Axel Fischer kommt aus Münster, nahm am letzten start2grow-Wettbewerb teil und hat mittlerweile in Dortmund gegründet. „Dass ich mich für Dortmund entschieden habe, hat zwei handfeste Gründe: Nähe und Netzwerke. Die Nähe zur TU Dortmund und die sehr gute Unterstützung durch tu>startup (Entrepreneurship School) und den start2grow-Gründungswettbwerb haben auf jeden Fall zur Standort-Wahl beigetragen. Durch unsere Teilnahme bei start2grow konnten wir nicht nur vom Preisgeld, sondern besonders von vielversprechenden Kooperationen und wertvollen Feedbacks profitieren. Ich kann jedem Gründer und Gründungsinteressierten nur raten, sich bei start2grow anzumelden – es kostet nichts und man kann nur gewinnen“, sagt Fischer.

Seine Geschäftsidee heißt 99skills und ist eine Art „QuizDuell“ für die berufliche Fortbildung und persönliche Selbstfindung. Auf 99skills.de können Nutzer in mehr als 99 Quiz-Tests ihre Interessen und Stärken (Skills) kostenfrei und auf spielerische Art und Weise identifizieren und ausbauen. Zudem können Personaler sowie Recruiter über 99skills neue Mitarbeiter finden, indem sie das Test-Tool von 99skills bereits im Recruitingprozess einsetzen und individuell an eigene Bedürfnisse anpassen. Mit 99skills können Personaler und Recruiter für einen Job erforderliche Fähigkeiten (Skills) festlegen, wenn sie Jobanzeigen erstellen. Ein Jobsuchender wiederum bekommt nur solche Stellenanzeigen zugespielt, wenn er die Anforderungen erfüllt und die ihn interessieren (100%-Skill-Matching).

Die Dortmunder IT-Wirtschaft ist mit 99skills um ein Unternehmen reicher. Mit nahezu 1000 IT-Unternehmen ist die Stadt ein bedeutender IT-Standort in der Metropole Ruhr und das nicht erst seit gestern. „1957 eröffnete in Dortmund das erste Softwarehaus Deutschlands und auch die erste Datenverarbeitungsanlage der Nation, ein Magnettrommelrechner, wurde in Dortmund installiert“, so Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. Namhafte Unternehmen wie Materna oder Adesso sind hier zu Hause. Neben der TU Dortmund gibt es in der Stadt auch die Fachhochschule mit einem Fachbereich Informatik sowie das IT-Center, das ein praxisorientiertes Kurzstudium anbietet. „Dortmund hält das größte IT-Ausbildungsumfeld in Deutschland bereit. Damit verfügt Dortmund über einen sehr wichtigen Standortfaktor und bietet seinen Unternehmen einen echten Heimvorteil“, sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. Die Forschung an den Hochschulen wird durch Institute ergänzt, die sich der angewandten Forschung und dem Technologietransfer in die Wirtschaft widmen, das Informatik Centrum Dortmund und das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) sind wichtige Adressen in Dortmund.

Gründungswettbewerb start2grow |34

Ihre Ansprechpartner:

Robert Litschke
Pressesprecher

T: 0231/50 2 92 00
F: 0231/50 2 37 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen