Nachrichten und aktuelle Informationen
25.06.2015

NORDSTERN 2014 prämiert erfolgreiche Geschäftsideen aus der Nordstadt

Existenzgründer, Unternehmen und Kooperationen aus der Dortmunder Nordstadt haben insgesamt 23 tragfähige Geschäftskonzepte in den „NORDSTERN“-Wettbewerb 2014 eingebracht. Drei Gewinner durften ihre Auszeichnungen und Preisgelder am Mittwoch (24.6.) im Stadtteilzentrum „Wichernhaus“ entgegennehmen. Ein Unternehmen gewann den Kooperationspreis. „Die Nordstadt ist ein kreatives und lebendiges Pflaster mit Szenepotenzial. Hier geht wirtschaftlich viel! Durch den NORDSTERN wird diese oft übersehene attraktive Seite der Nordstadt sichtbar“, sagte Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung bei der Preisverleihung.

Die Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Banken und Verwaltung wählte im Bereich Existenzgründung drei Betriebe aus, deren Geschäftsideen den
größten Erfolg am Markt versprechen und am tragfähigsten und nachhaltigsten sind. Der mit 5.000 Euro dotierte erste Platz geht an die sprachtherapeutische Praxis „Uni-Komm“ von Olena Klier. Im GründerinnenZentrum an der Bornstraße ist das im Jahr 2013 gegründete Unternehmen beheimatet. Klier bietet Deutschkurse an und unterstützt Ratsuchende, dass im Ausland erworbene Zeugnisse in Deutschland anerkannt werden. Sie übersetzt ins Russische, Deutsche und Ukrainische. Künftig wird sie ihr Angebot erweitern und ein spezialisiertes Sprachtraining für medizinische Fachkräfte, Deutschkurse für Berufstätige sowie schriftliche Bewerbungstrainings für Zuwanderer geben.

Der zweite Platz mit 2.000 Euro Preisgeld zeichnet die Konzeption von Lokmann Isik aus. Die Jury überzeugte, dass Isik seine bereits seit 2001 existierende Generalagentur der Württembergischen Versicherung um eine Filiale in der Nordstadt erweiterte und damit gleichzeitig einen Beitrag zur Stadteilverschönerung geleistet hat. Isik hatte eine Immobilie angekauft und den Innenbereich und die Außenfassade umfassend renoviert. Das Angebot von Isik besteht aus Privat- und Gewerbeversicherungen, Immobilienfinanzierungen und der Kreditvermittlung.

Susanne Schonschor ist die Drittplatzierte und kann sich über 1.000 Euro Preisgeld freuen. Ihr Einzelunternehmen befindet sich im GründerinnenZentrum. Sie ist Diplom-Psychologin und hat sich auf die verkehrspsychologische Rehabilitation und Beratung sowie die Vorbereitung auf die medizinisch- psychologische Untersuchung (MPU) spezialisiert. Sie bietet rehabilitierende Maßnahmen für Kraftfahrer und Kraftfahrerinnen in Einzel- und Gruppensitzungen an, die sich auf eine MPU vorbereiten müssen. Eine MPU wird häufig angeordnet bei Trunkenheitsfahrten, Verkehrsdelikten und Straftaten im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr. Schonschor hält ferner auf die Zielgruppe zugeschnittene Weiterbildungen, Seminare und Vorträge.


Der Kooperationspreis ehrt die „MASCHINERIE“, ein im Jahr 2013 gegründetes Kollektiv aus mehreren Künstlern und Musikern aus dem Ruhrgebiet. Die
Maschinerie schafft Musik und Kunst im öffentlichen Raum sowie in temporär leerstehenden Räumen. Das Kollektiv erhält den Preis für sein Engagement
und seine Zusammenarbeit mit diversen Institutionen, Verbänden und Unternehmen für den zukünftigen Aufbau eines interdisziplinären Zentrums der Kunst- Kreativ- und Musikszene in der Nordstadt. Es sollen kleine Ateliers, Tonstudios und Werkstätten entstehen. Abgerundet werden soll das Angebot durch urbanen Gartenbau, nachhaltige Projekte sowie den Verkauf gesunder, biologischer Speisen in einem eigenen Café.

Die Wirtschaftsförderung Dortmund ist Veranstalterin des Wettbewerbs Nordstern, der in zwei Kategorien „Existenzgründungen und bestehende
Unternehmen“ sowie „Unternehmenskooperationen“ ausgetragen wird. NORDSTERN 2014 ist der sechste Durchgang, an dem sich mehr als 180 Betriebe beteiligt haben. 75 Prozent der Betriebe, die an den ersten drei Durchgängen in den Jahren 2006, 2007 und 2008 teilgenommen haben, sind erfolgreich am Markt. Auch die Arbeitsplatzbilanz kann sich sehen lassen: Zählte ein teilnehmender Betrieb der ersten drei NORDSTERN Durchläufe durchschnittlich knapp drei Mitarbeiter, beschäftigt dieser heute mehr als sechs Köpfe. Der Wettbewerb wendet sich an alle Betriebe, die ihren Sitz bzw. zentrale Betriebsstätte in der Nordstadt haben, sowie an Existenzgründer, die sich in der Nordstadt niederlassen wollen. Als Teil des Programms „Lokale Ökonomie und Beschäftigung in der Dortmunder Nordstadt“ wird der Wettbewerb im Zuge des NRW Ziel-2-Programms mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördert. Mit den drei Wettbewerben 2012, 2013 und 2014 ist die Förderphase abgeschlossen.

Ihre Ansprechpartner:

Robert Litschke
Pressesprecher

T: 0231/50 2 92 00
F: 0231/50 2 37 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen