Nachrichten und aktuelle Informationen
17.04.2015

Top Unternehmen ausgezeichnet

Den Dortmunder Unternehmerinnenpreis 2014 gewinnt Dr. Bettina Horster von der Vivai Software AG. Die erfolgreiche IT-Unternehmerin setzt erfolgreich auf informationstechnische Innovationen und setzt sich dafür ein, junge Frauen für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. Der Dortmunder Wirtschaftspreis 2014 geht an die Elmos Semiconductor AG. Nahezu jedes Auto enthält Sensoren oder Halbleiter, die in Dortmund von der Elmos Semiconductor AG hergestellt wurden. Beide Preise wurden am Freitag, den 17.04.15, abends im VIEW im U-Turm überreicht.

Dortmunder Unternehmerinnenpreis 2014

Bettina Horster ist Vorstandsmitglied der Vivai Software AG seit der Gründung im Jahr 1996 mit ihrem Mann. Die Vivai AG bietet ihren Kunden als Full-Service-Anbieter Strategieberatung für Telekommunikationsunternehmen und Technologiefirmen an. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hielt die Laudatio und stellte darin fest. „Bettina Horster hat die Mobile Szene durch diverse Studien und die langjährige Beratung des Bundeswirtschaftsministeriums maßgeblich beeinflusst. Ihr neuestes EU-Forschungsprojekt dreht sich um den nächsten Megatrend, der mittlerweile allgegenwärtig geworden ist: M2M ist die Kommunikation von Maschine zu Maschine - ein Zukunftstrend mit tollen Perspektiven. Unternehmen wie die Vivai AG brauchen wir am Zukunftsstandort Dortmund.“ Die gebürtige Schweizerin hat ihr Interesse für Informatik und Mathematik eher zufällig entdeckt. Heute ist es ihr sehr wichtig, den Frauenanteil in informationstechnischen Berufen zu steigern. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei in der Branche sehr gut möglich, so Horster und werde bei der Vivai AG durch freie Arbeitszeiten und Heimarbeitsplätze groß geschrieben.

Dortmunder Wirtschaftspreis 2014

Elmos produziert winzig kleine Teile zur Steuerung der Elektronik von Fahrzeugen für die Motoreinspritzung, Klimaanlage, Einparkhilfe oder das Licht. Rund 300 Millionen dieser kleinen Teile werden für die Automobilindustrie produziert. „Die Elmos Semiconductor AG gestaltet die Zukunft von uns allen mit. Eine Zukunft zum Beispiel, in der es keine Knöpfe und Schalter mehr in Ihrem Auto geben wird. Elmos ist ein Top-Unternehmen aus Dortmund, das auch im Silicon Valley, in Singapur und Shanghai zuhause ist“, würdigte Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund, in seiner Laudatio den Preisträger.
162 Vorschläge – 41 Bewerber – 3 Finalisten
Insgesamt 162 Unternehmen wurden für den Wirtschaftspreis vorgeschlagen. Drei Finalisten blieben gingen aus den 41 Bewerbern hervor. Zu den Top-Drei gehören neben dem Gewinner auch die renommierten Unternehmen Anker Schroeder ASDO GmbH und die Atlas-Schuhfabrik GmbH. Anker Schroeder stellt Verankerungen her und sorgt für die nötige Stabilität von Bauwerken in Dortmund und in aller Welt, wie der Schnettkerbrücke sowie dem New York Times Hochhaus in New York. Die Atlas Schuhfabrik hat sich auf Sicherheitsschuhe spezialisiert und verkauft seine Produkte in ganz Europa. Das Know-how dazu kommt aus Dortmund, was die Jury beeindruckte.

Die Wettbewerbe am Standort Dortmund

wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen