Nachrichten und aktuelle Informationen
20.04.2016

STELLENAUSSCHREIBUNG: Innovationscoach (m/w)

Das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen will die nordrhein-westfälischen Regionen unterstützen, ihre Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Hierzu stellt das Wirtschaftsministerium 30 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Mit diesen Mitteln sollen in den NRW-Regionen ausgewählte Vorhaben realisiert werden, mit denen diese auf Herausforderungen wie dem Strukturwandel, der Globalisierung, dem demographischen Wandel, der Energiewende oder das Zukunftsthema „Industrie 4.0“ reagieren können. Ziel des Landes ist es dabei, dass sich die Regionen spezialisieren und ihre jeweiligen Stärken ausbauen.

 

Die Wirtschaftsförderung Dortmund (WF-Do) und die Wirtschaftsförderung Bochum GmbH betreiben gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen aus Herne, Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis ab Frühjahr 2016 die Initiative „In|Die RegionRuhr“, ein regionales Netzwerk der Produktionswirtschaft und zugehöriger Dienstleistungsunternehmen.

 

Hierfür ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt bei der WF-Do die Stelle eines

 

Innovationscoach (m/w)

 

zu besetzen. Die Stelle ist (projektbedingt) bis zum 31.03.2019 befristet.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass eine ähnliche Stelle bei der Wirtschaftsförderung Bochum GmbH ausgeschrieben ist.

 

Weitergehende Informationen über die Wirtschaftsförderung Dortmund entnehmen Sie bitte dem Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de.

 

Im Fokus des Innovationscoach steht die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) bei der Bewältigung von Herausforderungen im Zuge der Digitalisierung. Sie gehen aktiv auf die Unternehmen der Region zu, ermitteln gemeinsam Innovationsbedarfe und initiieren Innovationsprojekte. Bei der Durchführung der Projekte können im Rahmen von Innovationsgutscheinen („Innoscheck.RUHR“) externe Experten/innen beauftragt werden.

 

Ihre Aufgaben im Einzelnen:

- Systematische Erschließung der Unternehmen der Region durch Anbahnung von qualifizierten Kontakten zu Geschäftsführern/innen, Entwicklungsleitern/innen, Institutsleitern/innen, Lehrstuhlinhabern/innen und anderen Vertretern/innen der jeweiligen Entscheidungsebenen

- Technologische Detailanalyse der Potenziale der aufgeschlossenen Unternehmen mit Fokus auf „Industrie 4.0“ bzw. „Digitale Produktion“

- Identifikation von Innovationspotenzialen und Entwicklung von Lösungsstrategien bzw. technologischer „Roadmaps“ in den Unternehmen

- Beratung der Unternehmen unter Zuhilfenahme des Instruments Innoscheck.RUHR zur Umsetzung von Innovationsprozessen, ggfs. im Rahmen größerer F&E-Projekte mit und ohne Projektförderung (z.B. ZIM-Projekte)

- Steuerung der Entscheidungsprozesse zum Programm Innoscheck.RUHR mit Dispositionsverantwortung

- Aufsichts- und Dispositionsverantwortung gegenüber den externen Fachberatern/innen im Rahmen des Programms Innoscheck.RUHR

- Führung von technologischen Fokusgruppen mit jeweils 10-15 leitenden Vertretern/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Hochschulen

 

Die Stelle ist nach Vergütungsgruppe II Fallgruppe 1 TTV bewertet. Bis zum Inkrafttreten der Entgeltordnung zum TVöD erfolgt eine vorläufige Zuordnung nach den Regelungen des Übergangsrechts (§ 17 Abs. 7 TVÜ-VKA) zu der Entgeltgruppe 13 des TVöD.

 

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber/innen, die über ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Diplom oder Bachelor) eines Ingenieurstudienganges im produktionstechnischen Bereich verfügen.

 

Folgendes Anforderungsprofil ist wünschenswert:

-Technische Kompetenzen in den „Industrie 4.0“ prägenden Zukunftstechnologien (Automation, Robotik, VR, o.ä.)

- Mehrjährige Berufserfahrung im Management von Innovationsprozessen und/oder Forschungs- und Entwicklungsprojekten

- Führungserfahrungen als Geschäftsführer/in in einem produktionsaffinen Unternehmen, alternativ leitende Funktion im Hochschul-/Forschungsbereich mit Unternehmensbezug

- Starke Vernetzung in der regionalen Produktions- und Hochschullandschaft

- Erfahrung im Management von öffentlich geförderten F&E-Projekten

- Ausgeprägte Fähigkeiten, um interdisziplinäre Zusammenhänge zu verstehen und verschiedene Professionen zusammen zu bringen

- Sicheres Auftreten in der Kommunikation mit Geschäftsführern/innen, leitenden Angestellten und Wissenschaftlern/innen

- Erfahrung in der Moderation von Arbeitsgruppen

- Projektorientierte Denkweise und Umsetzungsstärke

- Flexibilität und ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein

 

Sie arbeiten in einem interessanten Arbeitsumfeld im östlichen Ruhrgebiet mit über 3.000 Unternehmen des Produktions- und Dienstleistungsverbundes.
Sie erhalten vielfältige Einblicke in die Entwicklungsaktivitäten der regionalen KMUs und arbeiten aktiv an deren Positionierung im internationalen Wettbewerb mit.
Durch das Instrument „Innoscheck.RUHR“ haben Sie gemeinsam mit den regionalen Partnern/innen die Möglichkeit, Unternehmen unkompliziert bei schwierigen Fragestellungen zu helfen und externe Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

 

Wir bieten Ihnen damit eine sehr anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe in einem regionalen Team von Wirtschaftsförderern/innen mit viel Raum, Ihre Persönlichkeit und Kreativität einzubringen.

 

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann - orientiert an den dienstlichen Erfordernissen - vereinbart werden.

 

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Vorschriften des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht.

 

Für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen als Ansprechpartner
Herr Frank Grützenbach (Tel. 0231 – 50 2 68 67) gern zur Verfügung.

 

Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

 

Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern.

 

Die Wirtschaftsförderung Dortmund hat am Programm „Familienbewusste Unternehmen in Dortmund“ (FamUnDo) teilgenommen und wurde als familienbewusstes Unternehmen ausgezeichnet. Weitergehende Informationen finden Sie im Internet unter http://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de/unternehmen/beratungsprogramme/famundo.html.

 

Ihre schriftliche Bewerbung für die bei der WF-Do ausgeschriebene Stelle richten Sie bitte bis zum 10.05.2016 an:

 

Stadt Dortmund
Personal- und Organisationsamt
11/3-2, z.Hd. Frau Eitelberg
Kennziffer Ei 14/16
Brauhausstraße 1-5
44122 Dortmund

 

Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Anlagen bitte in einem Anhang) übersenden.

wirtschaftsfoerderung-dortmund.de verwendet Cookies!
Mehr zum Thema Datenschutz Schließen