Dortmund überrascht. Dich.

Frauen als Fachkräfte zu gewinnen - Kompetenzzentrum Frau und Beruf

Frauen sind in der Arbeitswelt unverzichtbar und für eine positive wirtschaftliche Entwicklung unserer Region mitverantwortlich. Dennoch sind Frauen in vielen Bereichen unseres Wirtschaftslebens noch unterrepräsentiert.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Westfälisches Ruhrgebiet

Um mehr Frauen als Fachkräfte zu gewinnen und auch zu halten, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Hier beginnt die Arbeit des Kompetenzzentrums Frau und Beruf: Es unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Region dabei, eine frauen- und familienfördernde Personalpolitik zu etablieren. KMU bietet das die Möglichkeit, sich für mehr Fachkräfte interessant zu sein und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte des Kompetenzzentrums im Westfälischen Ruhrgebiet:

1. KMU werben um Frauen und bieten Zukunft!
Employer Branding. Neue Wege für kleine und mittlere Unternehmen, um Frauen als Fachkräfte in den Fokus zu nehmen. Mit Workshops, Beratung und Videoclips zum Thema.
2. KMU rekrutieren weibliche Nachwuchsfachkräfte in vorrangig frauenuntypischen Berufen
Über Role Models, Schnupperangebote und Video-Botschaften sollen besonders kleine und mittlere Unternehmen mehr Mädchen für Technikberufe begeistern.
3. KMU ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Familienbewusste Personalpolitik in kleinen und mittleren Unternehmen fördern mit einer genauen Bedarfsermittlung, Workshops und Informationen.
4. Vom Minijob zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in Gesundheitsberufen
Unternehmen und Beschäftige ansprechen, um Minijobs im hiesigen Gesundheitswesen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umzuwandeln.
5. Potenziale von „patenten“ Frauen in und für KMU fördern
KMU für die weibliche Innovationskraft sensibilisieren und darin unterstützen, sich als attraktive Arbeitgeber für innovative, weibliche Fachkräfte zu positionieren und diese gezielt anzuwerben.

Das Kompetenzzentrum ist Teil von Competentia NRW und der Landesinitiative „Frau und Wirtschaft“ des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Träger in der Region sind die Wirtschaftsförderungen in Dortmund sowie im Kreis Unna. Bei allen Projekten arbeitet das Kompetenzzentrum eng mit Akteuren und Akteurinnen der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes zusammen und kooperiert mit rund 20 unterschiedlichen Organisationen, Institutionen und Verbänden sowie mit zahlreichen Unternehmen in der Region.

Kontaktieren Sie uns:

Ursula Bobitka
Stabsstelle Soziale Innovationen

T: 0231 50 2 26 08
F: 0231 50 2 64 96
E-Mail schreiben

Barbara Hauenstein
Stabsstelle Soziale Innovationen

T: 0231 50 2 58 58
F: 0231 50 2 64 96
E-Mail schreiben

Ina Keppler
Trend & InnovationsScouting

T: 0231 50 2 57 87
F: 0231 50 2 64 96
E-Mail schreiben

Möchten Sie mehr erfahren? Diese Themen könnten Sie auch interessieren: