Dortmund überrascht. Dich.

Nachrichten und aktuelle Informationen

Zurück zur vorherigen Seite

25.04.2017

STELLENAUSSCHREIBUNG: Breitbandkoordinator/in

Bei der „Wirtschaftsförderung Dortmund“ (WF-Do) – einer eigenbetriebsähnlichen Einrichtung der Stadt Dortmund – ist im Geschäftsbereich „Invest“ im Team „Entwicklung Wissenskerne“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

des Breitbandkoordinators/der Breitbandkoordinatorin

für eine Projektlaufzeit von 36 Monaten zu besetzen.

Die Wirtschaftsförderung Dortmund ist Dienstleisterin und Partnerin für alle Unternehmen, die sich in Dortmund engagieren, expandieren, sich umstrukturieren oder neu ansiedeln wollen. Kernaufgabe ist unternehmerisches Engagement zu fördern und die Stadt zu einem modernen Wirtschafts- und Lebensstandort weiterzuentwickeln. Oberstes Ziel ist dabei die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

Der/die „Breitbandkoordinator/in“ soll in Zukunft als offizieller Ansprechpartner/in für alle Fragestellungen zum Breitbandausbau – die von Seiten der Verwaltung, Unternehmen, Politik, Schulen und Bürgern/innen bestehen – zur Verfügung stehen. Zu den Aufgaben zählt ferner, die genannten Akteure/innen zu vernetzen, Fragen und Problemstellungen zur Breitbandversorgung aufzunehmen, zu analysieren und entsprechende Lösungsansätze zu generieren – inklusive der Prüfung von Fördermöglichkeiten.

Ziel ist, das dargestellte Projekt ergebnisorientiert auf Basis der Vorgaben des Fördermittelgebers umzusetzen.

Die auf der Stelle wahrzunehmenden Aufgaben sind im Wesentlichen nachfolgend beschrieben:

  • Ansprechpartner für Unternehmen, Schulen, Verwaltung, Politik und Bürger/innen für Fragen und Problemstellungen bei der Glasfaser- und Breitbandversorgung
  • Moderation des Dialogs zwischen den Akteuren/innen innerhalb der Verwaltung („Breitband stadtintern“) und dem „Runden Tisch Breitbandausbau“ mit externen Hauptakteuren/innen
  • Begleitung der Glasfaser- und Breitband-Versorgungsanalyse und Ableitung der möglichen förderfähigen Gewerbegebiete unter Anwendung von Förderprogrammen, Richtlinien und Rahmenregelungen von EU, Bund und Land
  • Entwicklung von Ausbaustrategien und –konzepten sowie Übernahme des damit verbundenen Projektmanagements in Abstimmung mit dem Geschäftsführer
  • Technische Betreuung bei der Durchführung von Interessensbekundungsverfahren bei förderfähigen und nicht förderfähigen Gebieten.
  • Entwicklung von Strategien für den Glasfaser- und Breitbandausbau für das ganze Stadtgebiet sowie Planung, Koordination und Begleitung der Ausführung von daraus resultierenden Projekten
  • Erstellung von Projektberichten
  • Wahrnehmung der Abstimmungsprozesse mit den Breitbandbüros des Landes und des Bundes
  • Koordination der Ausschreibung des Projektes „Schule 2020“

Anforderungsprofil:

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber/innen mit einschlägiger abgeschlossener Hochschulbildung (Diplom-FH, Bachelor oder gleichwertiger Abschluss) der Bereiche Informations- oder Kommunikationstechnik oder artverwandter Fachrichtung. Eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung ist zwingende Voraussetzung.

Kenntnisse baurechtlicher Art (im Hinblick auf das Projekt) sowie der Förderlandschaft des Bundes und Landes (u. a. Mittelabrufe und Verwendungsnachweise) sowie des Telekommunikationsmarktes sowie fundierte Kenntnisse über die Prozesse und internen sowie externen Schnittstellen der Wirtschaftsförderung bei der Digitalisierung sind hilfreich.

Gesucht wird eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter mit einem ausgeprägten technischen Verständnis und Interesse für das beschriebene Projekt. Eigenverantwortliches Handeln und ein sicheres Auftreten – insbesondere im Umgang mit den Kunden/innen (Unternehmen, Institutionen, Bürgern/innen und Verwaltung) – , Kreativität und Überzeugungsfähigkeit, verbunden mit dem Vermögen, Entscheidungen und Problemlösungen weitgehend selbstständig herbeizuführen sind unabdingbar mit der Aufgabenwahrnehmung verbunden. Eigeninitiative, Flexibilität, Aufgeschlossenheit, die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten im eigenen Aufgabenfeld, aber auch Interesse an den Aufgaben der Kolleginnen und Kollegen, werden vorausgesetzt. Neben einer überdurchschnittlichen Einsatz- und Leistungsbereitschaft ist ein hohes Maß an Belastbarkeit unabdingbar. Die Aufgabenwahrnehmung erfordert teilweise auch Anwesenheiten außerhalb der üblichen Regelarbeitszeiten.

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 12 Fallgruppe 2 Allgemeiner Teil IT (Informations- und Kommunikationstechnik) des TVöD bewertet.

Die Bewerber/innen müssen die Bildschirmtauglichkeit der Stufe BAP 2 besitzen. Ein sicherer Umgang mit der bei der Stadt Dortmund eingesetzten Office-Standardsoftware ist unabdingbar. Darüber sind Kenntnisse von GEO-Informationssystemen bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen, wünschenswert.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann - orientiert an den dienstlichen Erfordernissen - vereinbart werden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht.

Für Fragen oder zusätzliche Informationen steht Ihnen als Ansprechpartner Herr de la Vega unter der Rufnummer 0231/ 50 – 2 92 42 gerne zur Verfügung.

Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern.

Die Wirtschaftsförderung Dortmund hat am Programm „Familienbewusste Unternehmen in Dortmund“ (FamUnDo) teilgenommen und wurde als familienbewusstes Unternehmen ausgezeichnet.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 28.04.2017 an:

Stadt Dortmund
Personal- und Organisationsamt 11/3-2,
z.Hd. Frau Eitelberg
Kennziffer Ei 8/17
Brauhausstraße 1-5
44122 Dortmund.

Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.